A new Naga Projekt?

Im Dezember 2018 werden wir wieder in die Naga Region reisen. Die Vorbereitungen laufen seit einem Jahr. Auf dieser Reise ist geplant, sich nicht nur mit der Vergangenheit und der Kultur der verschiedenen Ethnien zu beschäftigen, sondern auch etwas über die aktuellen Lebensumstände herauszufinden.

Nicht vorhandene Verkehrsverbindungen schneiden die Bevölkerung der Patkai Range von jeglicher medizinischer Versorgung, Bildungsmöglichkeiten oder Gelderwerb durch Handel ab. Ein Kontakt zur Außenwelt findet selten statt. Die Menschen sind reine Selbstversorger.

In Dung Hee zum Beispiel, ein kleines Dorf im Norden der Self-Administered Zone, einem der abgeschiedensten Plätze dieser Welt, grassierte im August / September eine spezielle Form eines Influenza-Erregers. In der zweiten Augustwoche erlagen sieben Kinder dieser Krankheit.

Mitarbeiter der Nichtregierungsorganisation ENDO (Eastern Naga Development Organization) machten sich auf den Weg in das unwegsame Gebiet. Ein Team von Ärzte ohne Grenzen, das zufällig an einem basismedizinischem Projekt in Lahe arbeitet, wurde involviert und unterstützte ENDO bei ihrer Arbeit, da der Gruppe selbst die Reise nach Nanyun, dem nächstgrößeren Ort, nicht erlaubt wurde.

Die Dörfer können nur mit dem Motorrad über unwegsame Dschungelpfade erreicht werden.  Weitere Informationen und Hintergründe unter BURMALINK.

Médecins sans Frontières (MSF) Logo

Seit Januar 2018 sammelt das Autohaus Wildi in Markdorf abgelaufene Kfz-Verbandskästen. Binden und Scheren, die Rettungsdecke sowie andere Kleinteile sind aber immer noch gebrauchsfähig. Weiteres Material, Pflaster, Zinkleimbinden etc. haben wir dazugekauft. Das kann natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein.