Myanmars abgeschiedenes Land

Dass meine Fotos dieses außergewöhnliche Buch aus dem regiospectra Verlag bebildern dürfen, freut mich besonders. Unsere Reise durch die Bergwelt der Chin zieht wie ein Film an mir vorüber, wenn ich Joel Lings Erzählung lese. Es ist das erste deutschsprachige Buch eines Hakha-Chin, das uns aus der authentischen Perspektive einer immer noch unbekannten Ethnie die historische Entwicklung seines Volkes näher bringt.

Die Sprache ist einfach, ohne jeden Schnörkel, fast hart, so wie die Bergbewohner selbst. Trotzdem schwingt in ihr die Wärme der sonnenbeschienen Felder, des Abendfeuers und die Liebe der Menschen untereinander mit, ebenso wie die Sehnsucht nach der inneren Ordnung in einer Welt, welche von außen bedroht wird.

THE LONELY LAND unter diesem Titel erschien das Buch zuerst in den USA, publiziert von der Chin Baptist Church.